Ulrich Klieber

Hefte vollzeichnen

Ein Lehrbuch ohne Worte

Hier im Buch geht es im weitesten Sinn um das Thema der Künstlerbücher.

„Hefte vollzeichnen“ war ein Semesterprojekt im 2. Studienjahr. In jeder Unterrichtseinheit wurde ein neues Thema präsentiert. Insgesamt zwölf. Jedes Thema wird hier durch ein kleines Foto dargestellt, das den einzelnen Kapiteln vorangestellt wird. Einfache, weiße DIN-A5-Schulhefte waren das Ausgangsmaterial. Dann eine Reihe von extra gebundenen, kleinen Heften in guter Papierqualität. Fadenheftung. Einige Studierende bauten sich ihre Bücher selbst zusammen aus verschiedensten Papieren und Pappen. Manchmal bewusst schief und scheps.

Die Form dieses Buches war für mich eine große gestalterische Herausforderung. Wie kann man ein Kunstlehrbuch ohne Worte machen? Ihm eine sinnvolle Struktur geben? Auch grafisch. Wie plausibel sein?

Das Buch ist eine Weiterführung der Vorgängerbücher – konsequent weitergedacht. Mit dem Grafiker Lutz Grumbach und dem Drucker Christophe Hahn habe ich es auf den Weg gebracht. Wir finden’s gut. Und der Betrachter? Hoffentlich auch!

Ulrich Klieber

Die Grafischen Arbeiten meines Urgroßvaters

Kurt Büthner (Altenburg)